Impfausleitung

Mit einer Impfung gelangen nicht nur abgeschwächte Erreger in den Körper, sondern auch Zusatzstoffe, ohne die der Impfstoff oft gar nicht wirken könnte. Diese Adjuvantien dienen der Konservierung und der Wirkverstärkung des Impfstoffs. Diese Adjuvantien können leider auch Nebeneffekte haben und können dem Körper akut schaden (z.B. Schwermetalle, Antibiotikarückstände). Alle diese Impfstoffzusatzstoffe will eigentlich niemand in seinem Körper haben.

Deswegen ist eine Ausleitung dieser Stoffe nach einer Impfung immer sinnvoll.

Viele ganzheitliche Therapeuten und Gesundheitsberater werden immer wieder nach Möglichkeiten gefragt, wie sich Impfstoffe ausleiten lassen könnten. Und diese Möglichkeiten gibt es.

Die Adjuvantien werden nach und nach vom Körper abgebaut bzw. ausgeleitet: über Leber, Darm und Nieren. Je nach Zustand Ihrer individuellen Entgiftungsfähigkeit und Gesundheit Ihrer Ausleitorgane (Leber, Darm, Nieren), werden die Stoffe entweder gut und schnell, oder eben schlecht und länger abgebaut.

Unsere Leber ist unser allerwichtigster Entgiftungsorgan. Je gesünder, kraftvoller und leistungsfähiger die Leber ist, umso rascher verlassen uns sämtliche Gifte, die je im Körper eingetroffen sind.

Um dies zu unterstützen, bitte ich Ihnen eine Entgiftung Ihrer Ausleitungsorganen mit Hilfe einer hochdosierten Infusion mit speziellen Präparaten. Nach 2 bis 3 Infusionen sind die Giftstoffe in der Regel effizient aus dem Körper ausgeleitet.

Am besten sollten Sie sich aber trotzdem bereits mehrere Wochen vor einer geplanten Impfung um das Auffüllen der körpereigenen Mineralstoff- und Spurenelemente-Depots (Eisen, Zink, Selen, Magnesium…) kümmern und sich ausreichend mit Antioxidantien (u.a. Vitamin C) versorgen. Dann kann Ihr Körper die Giftstoffe noch schneller und effizienter abbauen.